Freispringwettbewerb 2014 und seine Sieger

 Die Stolzenberg-Argentinus-Stute von Gerald Wiese gewann die Konkurrenz der Dreijährigen (Foto: Kiki Beelitz)

 

Kürzlich wurden bei besten Voraussetzungen beim Freispringwettbewerb der drei Pferdezuchtvereine des Landeskreises Rotenburg/Wümme auf der Anlage von Stefan Blanken viele interessant gezogene Springpferde unter die Lupe genommen. Dafür meldeten sich im Vorfelde 20 Teilnehmer an, um eine erste Bewertung vom Richterduo für die spätere Karriere im Stangenwald zu erhalten. Als Richter fungierten in diesem Jahr Hartmut Kettelhodt, Leiter der Absatz- und Ausbildungszentrale in Verden, und der Hannoveraner Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener die genügend Erfahrungen mitbringen um zu wissen auf was es bei einem Springpferd ankommt. Interessiert zeigten sich auch die Zuschauer die am Rand der Halle standen und den fachkundigen Bewertungen lauschten. 

Bei Weinen spricht man von einem guten Jahrgang wenn die Auslese besonders ist. So könnte man diesen Wettbewerb bei der Konkurrenz der Dreijährigen kurz beschreiben und zusammenfassen. Die jüngere Abteilung beim Wettbewerb waren sehr gut aufgestellt und ein Sieg musste mit hohen Wertnoten erzielt werden. Die höchste Gesamtwertung, die sich aus den drei Teilbereichen Manier, Vermögen und Gesamteindruckes des Pferdes zusammensetzt, konnte in dieser Abteilung die braune Stute von Gerald Wiese aus Ottersberg erzielen. 25,3 Punkte bedeuteten für die schick aufgemachte Stolzenberg-Argentinus-Dame den Sieg vor den Stallhoffnungen vom Rotenburger Klaus Karkmann, der einen Valentino-Lemon xx Hengst mit gebracht hatte, Michael Meier aus Selsingen mit seinem Wallach aus der Anpaarung Perigueux-Escudo, sowie dem Quality on Top-Rhytmo-Hengst von Ausstellerin Patricia Sausmikat (Bremen). 

Noch etwas grün hinter den Ohren sind mach der Dreijährigen gewesen und schon ein wenig erwachsener zeigten sich die Vierjährigen in ihrer Abteilung. Hier zeigte sich das eine Jahr mehr auf der Erde in der Entwicklung und das auch die tägliche Arbeit bei den Startern ihre Spuren positiv hinterlassen hatte. So freute sich am Ende der Abteilung Heiner Tewes aus Hemsbünde über den Sieg bei den Vierjährigen. Seine Boritas-Contendro-Stute machte neben einen schicken und guten Sprung, ihr Vermögen sichtlich erkennbar. Auch die Manier und Gesamteindruck ließen beim Richterduo einen positiven Blick auf die Wertnoten fallen. Mit 24,1 Punkten schaffte sie den Sprung auf das höchste Podest dieser Abteilung. Friedel Cordes aus Süderwalsede hatte einen Wallach von Embassy I-Athletico ins Rennen geschickt und wurde, zusammen mit der Fuchsstute von Graf Top-Escudo vom Aussteller Michael Meier (Selsingen), mit 23,4 Punkten Zweiter. Als Vierte konnte sich die von Familie Fuseler aus Basdahl vorgestellte braune Stute von Canstakko-Mont du Chantal den Applaus des Publikums abholen. 

Neben den Wertnoten gab es für die Züchter und Aussteller hin und wieder wertvolle Tipps vom Richterduo um bei der heimatlichen Arbeit ihrer Schützlinge das Vermögen und Manier auszubauen oder zu verbessern. Besucher, Richter sowie Veranstalter waren sich am Ende einig das es wieder einmal eine gelungene Veranstaltung war und eine Neuauflage im nächsten Jahr erfolgen wird. Fotos von den Teilnehmern sind auf der Seite von Kiki Beelitz zu finden.