Freispringwettbewerb 2012 ein voller Erfolg

Bei schönstem Frühlingswetter wurden beim nunmehr 13. Freispringwettbewerb der drei Pferdezuchtvereine des Landeskreises Rotenburg/Wümme

auf der Anlage von Stefan Blanken viele interessant gezogene Springpferde unter die Lupe genommen. Dafür meldeten sich im Vorfelde über 30 Teilnehmer an, um eine erste Bewertung vom Richterduo für die spätere Karriere im Stangenwald zu erhalten. Als Richter fungierten in diesem Jahr Hartmut Kettelhodt, Leiter der Absatz- und Ausbildungszentrale in Verden, und der Hannoveraner Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener die genügend Erfahrungen mitbringen um zu wissen auf was es bei einem Springpferd ankommt. Über 150 Besucher, darunter auch Norweger und Schweden, fanden sich in der Halle ein, um den Bewertungen zu lauschen.

Kopfnr_1_2012

 

Gleich der Auftakt mit der Kopfnummer Eins sollte beim Wettbewerb die höchste Tageswertung, die sich aus den drei Teilbereichen Manier, Vermögen und Gesamteindruckes des Pferdes zusammensetzt, aller Teilnehmer erreichen. Mit 27,0 Punkten ging der großrahmige braune Wallach mit der Abstammung Uccello-Provider-Ritual von Aussteller Heinz Saborowski aus Ihlienworth an die Spitze des Feldes der Dreijährigen. Die Bartelsdorferin Barbara Dietrich konnte sich mit ihrem vorgestellten braunen Hengst von Cosinhus-Gullit-Calvadur mit 26,4 Punkten hinter dem Sieger einreihen. Aus demselben Stall wie der Sieger, kam der Drittplatzierte. Saborowski stellte mit seinem schick aufgemachten Cassus-Ramiro´s Son II-Lombard Schimmelwallach, aus der Sicht der Richter, eine Nachwuchshoffnung für weitere spätere Aufgaben vor. Die beiden weiteren Platzierten der Abteilung der Dreijährigen, ein brauner Wallach von Quaid-Escudo II-Accord II sowie eine braune Stute von El Bundy-Chasseur-Jet Stream xx, haben eine selbe Wohnstätte und sind die Nachwuchshoffnungen aus der Zucht von Helmut Kück (Gnarrenburg).

IMG_7835_klein

„So jung und teilweise unerfahren wie die Dreijährigen sind, so haben die Vierjährigen eben das eine Jahr mehr an Erfahrung und Leben hinter sich“, war der O-Ton von Harmut Kettelhodt als es an die Bewertung der Abteilung der Vierjährigen Stangenkünstler ging. „Die Sprünge und Bedingungen sind wie bei den Dreijährigen, dennoch kann man die Entwicklung und tägliche Arbeit bei diesen Startern sichtlich erkennen.“ So freute sich der Mahlstedter Jost Klindtworth nebst Gattin über die richtige Auswahl vor fünf Jahren als er sich für den Hengst Now or Never für seine Laptop-Stute entschied. Mit 26,8 Punkten rangierte sich der braune Wallach vor dem Rappwallach der Besitzergemeinschaft Tewes und Griese aus Bommelsen. Sie stellten einen groß gewachsenen Perigueux-Graf Grannus Nachfahren vor und erhielten mit diesem den zweiten Platz im Startfeld der Vierjährigen. For Edition, der mit zehn Startern das größte Lot am Tage hatte, ist der Vater des Drittplatzierten der von Michael Oetjen (Oerel) ausgestellt wurde. Mit seinem braunen Wallach der aus einer Graf Sponeck-Don Carlos-Mutter ausgezogen wurde, schaffte er es auf das Podium der  Platzierten. Erst kürzlich zum „Züchter des Jahres“ im Pferdezuchtverein Zeven ausgezeichnet, freute sich Dieter Holst aus Freetz über seinen Zuchterfolg seiner braunen Iberio-Grand Cru-Argentan-Stute die den vierten Platz belegen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten ein Fuchswallach von For Edition-Maurice-Pikeur vom Wohlsdorfer Erich Delventhal und eine braune Stute Graf Top-Ferrari II die von Jana Lindemann, Hepstedt, vorgestellt wurde.

IMG_7948_klein

Neben den Wertnoten gab es für die Züchter und Aussteller hin und wieder wertvolle Tipps vom Richterduo um bei der heimatlichen Arbeit ihrer Schützlinge das Vermögen und Manier auszubauen oder zu verbessern. Besucher, Richter sowie Veranstalter waren sich am Ende einig das es wieder einmal eine gelungene Veranstaltung war und eine Neuauflage im nächsten Jahr erfolgen muss.

 


Bilder der Starter in unserer Bildergalerie             Ergebnisliste Freispringen 2012